Aufgaben eines
Jugendgemeinderats 

Du bist gerade dabei über die Gründung eines Jugendgemeinderats in Deiner Stadt nachzudenken oder möchtest einfach wissen, was die Aufgaben eines solchen Gremiums sind? Dann findest Du hier die richtigen Antworten.

Aufgaben eines Jugend-
gemeinderats 

Du bist gerade dabei über die Gründung eines Jugendgemeinderats in Deiner Stadt nachzudenken oder möchtest einfach wissen, was die Aufgaben eines solchen Gremiums sind? Dann findest Du hier die richtigen Antworten.

Politik lokal gedacht
und gemacht

Jugendgemeinderäte sind die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der kommunalen Politik.  Das Gremium “Jugendgemeinderat ” setzt sich aus ortsansäßigen Bürgerinnen und Bürgern, meist zwischen 14 und 21 Jahren zusammen. Die Wahl ist von Kommune zu Kommune 

unterschiedlich organisiert. Es handelt sich um das Beteiligungformat mit den weitestgehenden Befugnissen für seine Mitglieder und bietet jungen Menschen einen Einstieg in die Politik – ohne Parteibindung.
Jugendgemeinderäte sind die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der kommunalen Politik.  Das Gremium “Jugendgemeinderat ” setzt sich aus ortsansäßigen Bürgerinnen und Bürgern, meist zwischen 14 und 21 Jahren zusammen. Die Wahl ist von Kommune zu Kommune unterschiedlich organisiert. Es handelt sich um das Beteiligungformat mit den weitestgehenden Befugnissen für seine Mitglieder und bietet jungen Menschen einen Einstieg in die Politik – ohne Parteibindung.

Der Wirkungsraum eines
Jugendgemeinderats

Der §41a der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg räumt Jugendgremien viele Rechte ein, welche das Beteiligungsformat “Jugendgemeinderat” unter anderem so attraktiv machen.

Ein großes Anliegen der rund 1500 Jugendgemeinderatsmitglieder im Ländle ist es, ihre Stadt für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise die Gestaltung und Einrichtung von Spiel- und Sportplätzen, Rad- und Verkehrswegeplanung, die Umgestaltung von Schulhöfen, Skateanlagen, der Öffentliche Personennahverkehr, insbesondere Nachtbusse und Tarife, die Gestaltung und Erhaltung von Jugendhäusern, politische und unpolitische Veranstaltungen, Umweltaktionen, Bandcontests und vieles mehr. Der Vorsitzende ist ein Mitglied des JGRs oder der (Ober-)Bürgermeister der Stadt.
Neben den öffentlichen Sitzungen gibt es nichtöffentliche Sitzungen und Arbeitskreistreffen. Außerdem nehmen die 

Ein großes Anliegen der rund 1500 Jugendgemeinderatsmitglieder im Ländle ist es, ihre Stadt für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise die Gestaltung und Einrichtung von Spiel- und Sportplätzen, Rad- und Verkehrswegeplanung, die Umgestaltung von Schulhöfen, Skateanlagen, der Öffentliche Personennahverkehr, insbesondere Nachtbusse und Tarife, die Gestaltung und Erhaltung von Jugendhäusern, politische und unpolitische Veranstaltungen, Umweltaktionen, Bandcontests und vieles mehr. Der Vorsitzende ist ein Mitglied des JGRs oder der (Ober-)Bürgermeister der Stadt. Neben den öffentlichen Sitzungen gibt es nichtöffentliche Sitzungen und Arbeitskreistreffen. Außerdem nehmen dieJugendgemeinderäte an den Sitzungen des Gemeinderats oder seiner Ausschüsse teil – im Idealfall als vollwertiges Mitglied. Die Anzahl der Mitglieder ist von der Größe der Stadt abhängig und wird in der GemO definiert. In fast allen Städten haben Jugendliche von 14 bis 21 Jahren das aktive und passive Wahlrecht, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder nicht. Viele Jugendliche üben bei der Wahl zum Jugendgemeinderat zum ersten Mal ihr Wahlrecht aus und beschäftigen sich mit Themen der Kommunalpolitik. Dies fördert die Identifikation mit dem Heimatort, vermittelt Prinzipien einer demokratischen Wahl und verschafft jungen Menschen die Möglichkeit die Verantwortung zu politischen Entscheidungen mitzutragen.

Jugendgemeinderäte an den Sitzungen des Gemeinderats oder seiner Ausschüsse teil – im Idealfall als vollwertiges Mitglied.

Die Anzahl der Mitglieder ist von der Größe der Stadt abhängig und wird in der GemO definiert. In fast allen Städten haben Jugendliche von 14 bis 21 Jahren das aktive und passive Wahlrecht, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder nicht. Viele Jugendliche üben bei der Wahl zum Jugendgemeinderat zum ersten Mal ihr Wahlrecht aus und beschäftigen sich mit Themen der Kommunalpolitik. Dies fördert die Identifikation mit dem Heimatort, vermittelt Prinzipien einer demokratischen Wahl und verschafft jungen Menschen die Möglichkeit die Verantwortung zu politischen Entscheidungen mitzutragen.

Weitere Fragen?

Du hast weitere Fragen zu den Aufgaben und Strukturen eines Jugendgemeinderats? Dann schreibe uns doch gerne ein Nachricht über unser Kontaktformular. 

Kontakt

Dachverband der Jugendgemeinderäte
Baden-Württemberg e. V.
Schloßstraße 23
74372 Sersheim
sprecher@jugendgemeinderat.de

Wo Du uns noch findest

© 2020 Dachverband der Jugendgemeinderäte Baden-Württemberg e. V.

Menü schließen