Forderungen des
Verbandes

Als landesweit organisierter Verein haben wir das Ziel Ideen, Wünsche und Forderungen aus unserer Mitgliedschaft in die Landespolitik zu tragen. 

Im Folgenden möchten wir Dir unsere aktuellen Forderungen präsentieren, die sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger richten.

Forderungen des Verbandes

Hupp, hupp, lasst mich mal durch! Ich muss die Seite hier noch fertig machen …

Gleiches Schulfach,
aber neuer Inhalt: Boom.

Wir sind davon überzeugt, dass die Bildungspläne der Schulformen Baden-Württembergs mehr kommunalpolitische Inhalte beinhalten und auf mögliche Beteiligungsformate aufmerksam machen müssen! 

Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg erleben im Rahmen des Faches Gemeinschaftskunde meist erste Schnittpunkte mit politischen Prozessen und Strukturen. Hierbei wird jedoch häufig nur auf bundes- und landespolitische Strukturen eingegangen, während kommunalpolitische Inhalte stark unterrepräsentiert sind. Als Verband sind wir der Ansicht, dass Kommunalpolitik gleichermassen wie die Bundes- und Landespolitik behandelt werden muss. Dass heißt konkret, dass Jugendliche über deren Partizipationsmöglichkeiten informiert werden müssen, dass kommunalpolitische Entscheidungsprozesse nachvollziehbar erklärt werden sollen und dass ein Verständnis für die Bedeutung von Kommunalpolitik für unsere Demokratie entwickelt werden soll.

 

Die Lauscher auf!

Wir sind der Meinung, dass Jugendliche vor Ort einen festen und zuverlässigen Ansprechpartner vorfinden sollten, der in schwierigen und nicht so schwierigen Situationen als Vermittler und Türöffner mit und in Verwaltung, Politik und Gesellschaft fungiert. 

Hierfür braucht es ein offenes Ohr vor Ort. Nein, keinen Hund wie Du vielleicht dachtest. Nein, viel eher eine Person, die sich vorwiegend mit den Belangen, Wünschen und Ideen von Jugendlichen auseinandersetzt. Daher fordern wir die Einrichtung eines Lanndesförderprogramms, welches 50%-Stellen für Jugendbeteiligung finanziert und Kommunen eine solche Stelle ermöglicht.

Station: Parlamentsbeteiligung

Es ist nicht erst seit heute bekannt, dass junge Menschen in den Parlamenten der Bundesrepublik Deutschland unterrepräsentiert sind, sondern, dass es sich dabei um einen anhaltenden Trend handelt. 

Daher setzen wir uns dafür ein Strukturen auf Landes- und Bundesebene zu etablieren, die denen eines Jugendgemeinderats vor Ort entsprechen. Wir stellen uns vor, dass gewählte Jugendliche künftig bei jugendrelevanten Themen sowohl im Land- als auch Bundestag angehört werden. So erhoffen wir uns, dass Anliegen, Ideen und Interessen Jugendlicher endlich Gehör finden und direkt in die Arbeit unserer Parlamente fließen!

Für 365€ im Jahr durch
Stadt und Land cruisen

Wie geil wäre das denn? Für 365€ im Jahr durch Stadt und Land zu cruisen? Und ja, weil wir diese Idee auch so geil wie Du finden, haben wir sie mit in unsere Forderungen an die Politik gepackt.


Ideenwerkstatt: Unsere Forderungen an die Politik.

Bei unserer Ideenwerkstatt “Mamma Mia, ist das scharfe Beteiligung”, welche wir gemeinsam mit dem Landesschülerbeirat veranstaltete, haben wir unsere Forderungen an die Landespolitik gerichtet. 

Im nebenstehenden Video geben wir Dir einen Einblick in diese Veranstaltung.

Kontakt

Dachverband der Jugendgemeinderäte
Baden-Württemberg e. V.
Schloßstraße 23
74372 Sersheim
sprecher@jugendgemeinderat.de

Wo Du uns noch findest

© 2021Dachverband der Jugendgemeinderäte Baden-Württemberg e. V.