Alles über uns

Du fragst Dich, was unsere Kernaufgaben als ehrenamtlich organisierter Verband sind? Welche Geschichte hinter unserem Namen steckt und welche Forderungen wir stellen? 

Das alles findest du hier!

Alles über uns

Du fragst Dich, was unsere Kernaufgaben als ehrenamtlich organisierter Verband sind? Welche Geschichte hinter unserem Namen steckt und welche Forderungen wir stellen? 

Das alles findest du hier!

Unsere Aufgaben

Unser Aufgabenbereich lässt sich in folgende drei Kernbereiche unterteilen: 

Interessensvertretung.

Wir repräsentieren das Beteiligungsformat “Jugendgemeinderat” auf Landesebene, und stellen Öffentlichkeit für die Arbeit jugendpolitischer Gremien her.

Politische Bildung.

Wir stellen Jugendgemeinderäten und Interessierten fundierte Informationen rund um das Thema Jugendbeteiligung zur Verfügung.

Austausch fördern.

Wir ermöglichen Jugendgemeinderäten in Baden-Württemberg den Austausch untereinander. Hierfür organisieren wir bspw. unsere Dachverbandstreffen.

Interessensvertretung.

Wir repräsentieren das Beteiligungsformat “Jugendgemeinderat” auf Landesebene, und stellen Öffentlichkeit für die Arbeit jugendpolitischer Gremien her.

Politische Bildung.

Wir stellen Jugendgemeinderäten und Interessierten fundierte Materialien rund um das Thema Jugendbeteiligung zur Verfügung.

Austausch fördern.

Wir ermöglichen Jugendgemeinderäten in Baden-Württemberg den Austausch untereinander. Hierfür organisieren wir bspw. unsere Dachverbandstreffen.​

Nachgefragt

Reinhard Langer, Vorsitzender für Internes des Verbandes, zu unserem Aufgabenfeld:

“Als landesweit organisierter Verband mit mehr als 1200 jugendlichen Mitgliedern arbeiten wir stetig daran das Land Baden-Württemberg zum Jugendbeteiligungsland Nummer 1 zu machen. Hierfür bieten wir neben Informationen, gemeinsame Treffen an, bei welchen der Austausch zwischen Jugendgemeinderätinnen und Räten gefördert wird. Des Weiteren bieten wir interessierten Einzelpersonen und gründungswilligen Kommunen eine Erstberatung an, bei welcher wir die Vorteile eines Jugendgemeinderats aufzeigen. Darüber hinaus setzen wir uns auf Landesebene für die Stärkung unserer Rechte ein. So konnten wir beispielsweise im Jahr 2015 bei der Überarbeitung des §41a der Gemeindeordnung mitwirken.”

Unsere Struktur

Die Grundbasis unseres Vereines bilden die über 58 jugendpolitischen Gremien, durch deren Mitgliedschaft. Darüber hinaus ermöglicht es die Satzung des Verbandes, dass Privatpersonen – meist ehemalige Jugendgemeinderätinnen oder -räte – natürliches Mitglied werden können. Der derzeitige jährliche Mitgliedsbeitrag liegt für Jugendgemeinderäte bei 85€, für die Mitgliedschaft als Natürliche Person bei 50€; wobei Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende und Studierende einen jährlichen Betrag von 15€ entrichten.

Alle zwei Jahre treffen sich die Mitglieder des Verbandes um einen neuen Vorstand zu wählen. Dieser besteht aus einem Vorsitzenden bzw. einer Vorsitzenden sowie deren Vertretung. Unterstützt werden diese – vorwiegend bei finanziellen Fragen – durch einen Schatzmeister bzw. eine Schatzmeisterin. Des Weiteren wählen die Mitglieder turnusgemäß den erweiterten Vorstand, welcher sich aus bis zu drei Beiräten sowie einem Pressesprecher bzw. einer Pressesprecherin zusammensetzt.

Unsere Forderungen

Als landesweit organisierter Verein haben wir das Ziel Ideen, Wünsche und Forderungen aus unserer Mitgliedschaft in die Landespolitik zu tragen. 

Im Folgenden möchten wir Dir unsere aktuellen Forderungen präsentieren, die sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger richten.

Gleiches Schulfach,
aber neuer Inhalt: Boom.

Wir sind davon überzeugt, dass die Bildungspläne der Schulformen Baden-Württembergs mehr kommunalpolitische Inhalte beinhalten und auf mögliche Beteiligungsformate aufmerksam machen müssen! 

Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg erleben im Rahmen des Faches Gemeinschaftskunde meist erste Schnittpunkte mit politischen Prozessen und Strukturen. Hierbei wird jedoch häufig nur auf bundes- und landespolitische Strukturen eingegangen, während kommunalpolitische Inhalte stark unterrepräsentiert sind. Als Verband sind wir der Ansicht, dass Kommunalpolitik gleichermassen wie die Bundes- und Landespolitik behandelt werden muss. Dass heißt konkret, dass Jugendliche über deren Partizipationsmöglichkeiten informiert werden müssen, dass kommunalpolitische Entscheidungsprozesse nachvollziehbar erklärt werden sollen und dass ein Verständnis für die Bedeutung von Kommunalpolitik für unsere Demokratie entwickelt werden soll.

 

Die Lauscher auf!

Wir sind der Meinung, dass Jugendliche vor Ort einen festen und zuverlässigen Ansprechpartner vorfinden sollten, der in schwierigen und nicht so schwierigen Situationen als Vermittler und Türöffner mit und in Verwaltung, Politik und Gesellschaft fungiert. 

Hierfür braucht es ein offenes Ohr vor Ort. Nein, keinen Hund wie Du vielleicht dachtest. Nein, viel eher eine Person, die sich vorwiegend mit den Belangen, Wünschen und Ideen von Jugendlichen auseinandersetzt. Daher fordern wir die Einrichtung eines Lanndesförderprogramms, welches 50%-Stellen für Jugendbeteiligung finanziert und Kommunen eine solche Stelle ermöglicht.

Station: Parlamentsbeteiligung

Es ist nicht erst seit heute bekannt, dass junge Menschen in den Parlamenten der Bundesrepublik Deutschland unterrepräsentiert sind, sondern, dass es sich dabei um einen anhaltenden Trend handelt. 

Daher setzen wir uns dafür ein Strukturen auf Landes- und Bundesebene zu etablieren, die denen eines Jugendgemeinderats vor Ort entsprechen. Wir stellen uns vor, dass gewählte Jugendliche künftig bei jugendrelevanten Themen sowohl im Land- als auch Bundestag angehört werden. So erhoffen wir uns, dass Anliegen, Ideen und Interessen Jugendlicher endlich Gehör finden und direkt in die Arbeit unserer Parlamente fließen!

Ideenwerkstatt: Unsere Forderungen an die Politik.

Bei unserer Ideenwerkstatt “Mamma Mia, ist das scharfe Beteiligung”, welche wir gemeinsam mit dem Landesschülerbeirat veranstaltete, haben wir unsere Forderungen an die Landespolitik gerichtet. 

Im nebenstehenden Video geben wir Dir einen Einblick in diese Veranstaltung.

Umgesetzt!

Nachfolgend ehemalige Forderungen, die endlich umgesetzt wurden!

Umgesetzt! Für 365€ im Jahr durch
Stadt und Land cruisen

Wie geil ist das denn? Für 365€ im Jahr durch Stadt und Land cruisen ist ab März 2023 endlich möglich! Der Landtag des Landes Baden-Württemberg hat hierzu den Beschluss gefasst. 

Eine unserer jahrelangen Forderungen wird somit endlich real!

 

Umgesetzt! Wahlalter in Baden-Württemberg auf 16 Jahre absenken

Endlich kommt es! Das Wahlalter zur Landtagswahl in Baden-Württemberg wird auf 16 Jahre gesenkt.

Unsere Forderung wird somit endlich in die Tat umgesetzt.

Unsere Geschichte

Hier erfährst Du…

… wann und wo der erste Jugendgemeinderat Deutschlands gegründet wurde, was es mit dem §41a in der Gemeindeordnung auf sich hat und welche Meilensteine unsere bisherige Arbeit markieren.

Der erste Jugendgemeinderat in Deutschland | 1985

19. Januar 1991

Der erste Jugendgemeinderat in Deutschland und gleichzeitig in Baden-Württemberg wurde 1985 in Weingarten eingerichtet. Zwischen 1986 und 1991 wurden in Baden-Württemberg einige weitere Jugendgemeinderäte gegründet. 1991 treffen sich Vertreter der vorhandenen acht Jugendgemeinderäte zufällig im Rahmen einer Veranstaltung. Kontakte werden geknüpft, erste Treffen organisiert.

Read more

Das Gründungsjahr | 1993

19. Januar 1993

1993 wird aus den bis dahin losen Treffen eine Institution: Der Dachverband der Jugendgemeinderäte wird gegründet und erhält eine eigene Satzung. Ab 1994 finden fortan jährlich zwei Delegiertenversammlungen statt. 1995 ist die Zahl der Jugendgemeinderäte bereits auf über 40 gestiegen. Im gleichen Jahr erhebt der Dachverband die Forderung nach Aufnahme…

Read more

Aufnahme in die GemO | 1998

19. Januar 1998

1998 nimmt der Landtag von Baden-Württemberg die Jugendgemeinderäte in die Gemeindeordnung auf. Ein Meilenstein in der Geschichte der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg.

Read more

Schwarzfahraktion | 1999

19. Januar 1999

1999 findet die legendäre Schwarzfahraktion mit fast 300 Jugendlichen statt, die – mit gültigem Fahrschein, dafür aber in schwarzer Kleidung und schwarz angemalt – gegen zu hohe Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr protestieren. Im gleichen Jahr ziehen bei den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg zahlreiche (ehemalige) Jugendgemeinderäte in Stadt- und Gemeindeparlamente ein. In…

Read more

Politikverdrossenheit entgegen wirken | 2001

1. Januar 2001

2001 kämpft der Dachverband im Vorfeld der Landtagswahlen gegen die Politikverdrossenheit und rät zur Wahl zu gehen. Der Arbeitskreis Politik trifft sich mit den jugendpolitischen Sprechern im Landtag. Beim Dachverbandstreffen diskutieren Jugendgemeinderäte mit Staatssekretär Rau über die Bildungspolitik, speziell über den Gemeinschaftskunde- und Politikunterricht an den Schulen.

Read more

Von Institution in Verein | 2011

1. Januar 2011

2011 wird der Dachverband von einem losen Zusammenschluss zu einem eingetragenen Verein.

Read more

Stärkung der Jugendgemeinderäte in der GemO | 2015

1. Dezember 2015

Bereits 2005 entbrennt die Diskussion um die Verankerung der Jugendbeteiligung in der Gemeindeordnung erneut. 2015 wird die Gemeindeordnung durch den Landtag von baden-Württemberg geändert und erweitert. Der Vorstand des Dachverbandes ist an der Ausarbeitung des §41a der GemO grundlegend beteiligt.

Read more

Participation erscheint! | 2018

1. April 2018

Participation erscheint! | 2018

Seit Frühjahr 2018 veröffentlicht der Dachverband jährlich zweimal seine neue Vereinszeitschrift. In dieser informieren wir über die aktuelle Arbeit im Vorstand, stellen unsere Ideen vor und geben Einblicke in unsere Veranstaltungen.Ebenfalls bieten wir eine breite Auswahl an interessanten Beiträgen und Interviews von und mit hochkarätigen Politikern an.

Read more

Besuch im Landtag von Baden-Württemberg | 2018

5. Juni 2018

Seit Sommer 2018 bietet der Vorstand des Dachverbandes seinen Mitgliedern, neben den Dachverbandstreffen, den Besuch im Landtag von Baden-Württemberg an. Ca. 50 Jugendliche nahmen am ersten Treffen teil.

Read more

Projekt: Jugendgemeinderäte 4.0 | 2018

1. Oktober 2018

Der Dachverband erhält den Auftrag das Zukunftsmodel “Jugendgemeinderäte 4.0” zu entwickeln und voranzutreiben. Das Projekt „Jugendgemeinderäte 4.0“ wird in Kooperation mit dem Landesministerium für Soziales des Landes Baden-Württemberg und dem Landesschülerbeirat von Baden-Württemberg ausgeführt.

Read more

Zweite Runde von JGR 4.0!

15. Dezember 2020

Das Projekt Jugendgemeinderäte 4.0 geht in die zweite Runde. In seiner zweiten Ausführung geht das Projekt vorwiegend auf das Thema “Chancengleichheit” ein. Gemeinsam mit unseren Teilnehmenden und Projektpartnern möchten wir die Vielfalt der Jugendgremien von Baden-Württemberg stärken. Weitere Informationen hierzu findest Du unter dem Projektfeed!

Read more